Archiv für Kategorie ‘Allgemein’

Inhouse Firewall

Nach dem jeder Hausbewohner und Gast im (W)LAN spielen oder sonst seltsame Dinge tun will war es Zeit mal wieder über Firewalling nach zu denken. Endlich hatte ich mal Zeit danach zu schauen. Dieser Nuc Clone hat zwei mal LAN und einmal WLAN und war für unter 200 Eu zu haben. Wie gemacht für die Anwenung. Leider funktioniert unter IPFire das WLAN nicht. Wie man hier sieht habe ich auf einem managed Switch die Ports in zwei Gruppen geteilt und durch die Firewall miteinander verbunden. Auf dem Weißen Kabel liegt das böse Internet und der Rest des Hauses. Auf der grünen Seite meine Robots, Daten und was sonst noch wichtig ist. Das ist gut genug selbst Video Konferenzen durch die Firewall machen zu können.

Git branch in bash

um die aktuelle branch in der command line unter linux zu sehen folgendes in ~/.bashrc eintragen

parse_git_branch() {
     git branch 2> /dev/null | sed -e '/^[^*]/d' -e 's/* \(.*\)/(\1)/'
}
export PS1="\u@\h \[\e[32m\]\w \[\e[91m\]\$(parse_git_branch)\[\e[00m\]$ "

und in der bashrc von Ubuntu

parse_git_branch() {

git branch 2> /dev/null | sed -e '/^[^]/d' -e 's/ (.*)/(\1)/'

}

if [ "$color_prompt" = yes ]; then

PS1="${debian_chroot:+($debian_chroot)}\[\033[01;32m\]\u@\h\[\033[00m\]:\[\033[01;34m\]\w\[\033[00m\]\[\e[91m\]\$(parse_git_branch)\[\e[00m\]\$ “

else

PS1=’${debian_chroot:+($debian_chroot)}\u@\h:\w\$ ‚

fi

mehr dazu hier

New Bug

Ein lieber Kollege hat mir zum Abschied diesen kleinen Bug geschenkt.Larve HexbugDieser Larva genannte Hexbug steht wohl stellvertretend für alle die kleinen Bugs, die wir zusammen bekämpft haben.Technisch interessant ist dass er Wände mit einem Mouse Sensor erkennt und dann die Richtung ändert. Eine klevere Idee, die sicher noch Verwendung findet.Man braucht ja noch Projekte

Ansible – encrypt variables

1.Variablen in vars.yml File ablegen

---
a: aaa
b: bbb

2. encrypt file (Passwort merken !)

ansible-vault encrypt vars.yml

3.Variablen in Playbook verwenden

- hosts: local
  tasks:
    - name: show vars
      include_vars: "vars.yml"
    - debug: msg="{{ a }} / {{ b }}"
ansible-playbook test_vars.yml -l local -i ./hosts_experiments.ini --ask-vault-pass

4. Playbook verwenden (Passwort wird gefragt)

ssh ohne Passwort

um sich von einem linux Rechner zum anderen ohne Passwort verbinden zu können, sind nur zwei Schritte notwendig

ssh-keygen -t rsa -b 2048
ssh-copy-id id@server

PIP commands

weil ich es einfach immer wieder suche

Update aller beraits runtergeladenen Paket
sudo -H pip freeze --local | grep -v '^\-e' | cut -d = -f 1 | xargs -n1 sudo -H pip install -U

wenn man über die env python 2 hat aber über python3 pip install starten will
python3 -m pip
eventuell als sudo

Pip sagt das zwar immer, wenn es das braucht
pip install --upgrade pip

Pip alles aus requirements.txt installieren
pip install -r /path/to/requirements.txt

requirements.txt erstellen
pip freeze > requirements.txt

Wifi AP auf Raspberry erstellen

Das sich der Raspberry seit Debian stretch schwer tut mit der Netwerkkonfiguration habe ich die Configuration über /etc/network/interfaces nicht mehr hinbekommen.
Zum Glück gibt es ein Script, daß wenigstens die AP Konfiguration hinbekommt

Kommplette Anleitung und sourcen gibt es hier Create_ap

Resize für alle Bilder in einem Verszeichnis

mal wieder was zum erinnern. Da Kameras regelmäßg immer größerer Aufnahmen produziern, macht es langsam keinen Spaß mehr Bilder über Mail oder Uploads zu verschicken.

Hier wie man unter Linux auf der Commando Zeiler recht schnell alle Bilder in einem Verzeichnis vekleinern kann

  1. ImageMagic installieren (z.b. mit sudo apt-get install imagemagick)
  2. mogrify -resize 30% *.jpg (verkleinert AUF 30% !)

Mogify ist eines der Commandozeilen Tools, die bei ImageMgack mitkommen. ImageMagick kann noch viel mehr und wer ein Paar Bilder umbauen will und die Commando Zeile nicht scheut , wird recht schnell einen Satz einzeler sammeln…habe ich noch nicht gemacht aber man braucht ja noch Projekte 😉

RosCon 2015

Die RosCon 2015 in Hamburg war für mich das erste mal, daß ich in dieser Community unterwegs war.

roscon2015

Ros versucht ein Framework für die Steuerung von Robotern zu sein und ist das viel versprechenste was ich in dieser Richtung bis jetzt gesehen habe. Das liegt zum Einen an der Community, die im Wesentlichen aus den Top Uni’s der Welt besteht, zum Anderen an den Firmen, die das bereits einsetzen. Darunter solche Firmen wie Willow Garage, Bosh, BMW und diverse Startups. Es gibt auch einen Ableger, der sich nur um Industrieroboter kümmert. Firmen suchen händeringend in der Richtung Experten…leider zur Zeit noch meist nur im Silicon Valley.

Hier nun ein paar Eindrücke von der Veranstaltung, die durch die Vortragsserie, den „Lightning Talks“ (Kurz Vorträge) und „Birds and Feather Sessions“ (Zusammenkommen Gleichgesinnter) gestaltet hat. Man sieht schon, es wurde sich fast nur in englisch unterhalten.

Die Veranstaltung hat sich in der Hamburger Uni eingemietet, so konnte der große Saal der Geisteswissenschaften genutzt werden.

Vortragssaal

Die Veranstaltung hat ein paar nette Sponsoren angezogen. So hat NVIDIA das erste Mittagessen bezahlt. Sick (Ein Laserscanner Hersteller) das Zweite. Canonical und Erle Robotics haben einiges hinzu gesteuert. Mark Shuttelworth war höchst persöhnlich zwei Tage da und hat sich löchern lassen und einen netten Vortrag gegeben.

Ein paar wenige Nerds waren auch da.

Nerd

Neben den Vorträgen hatten diverse Firmen ihre Stände in der Pausenhalle. Hier eine Kooperation aus NVIDIA und KUKA

KuKa Bot

Hier haben Bosch und eine Firma aus München ihren Stand.

BotFirmen

Ein paar Asiatische Firmen waren auch da….sehr niedlich 🙂

Asiaten

Hier ein paar weitere interessante Firmen:

rosCon_20151003_132115811

rosCon_20151003_132434295

Dieser Bot kann mit Menschen zusammen arbeiten ohne sie zu verletzen..

rosCon_20151003_132959835

rosCon_20151003_131945708

Diverse Firmen

Erle Robotics bietet mit dem Erle Brain eine Raspberry ähnliche Plattform zur Kontrolle von Bots auf Ros Basis…Diverse Sensoren sind schon integriert . Das Brain gibt es als Bot in Form von Quadrokoptern, Spider Bots oder ähnlichem….mal sehen ob ich mir den Spider zu Weihnachten leisten….;-)
111
Erle Robotics

Und zum Schluss noch ein Blick auf die Schnittchen-Theke….mal was ganz anderes zu den Bastler Konferenzen, die ich sonst so besuche

Schnittchen

Als Fazit, kann ich sagen, daß die Veranstaltung mit all den Top Entwicklern und Vorstellungen von Projekten an der Technikgrenze super interessant war.
Schön zu sehen, daß man mit ROS so viel erreichen kann und noch dabei auf eine Plattform setzt, die professionell eingesetzt wird.

Meine eigenen ROS Skills sind noch nicht so gut, da das fliessend C++ und/oder Python voraussetzt aber man braucht ja noch Projekte 😉

Eclipse speichert Passworte nicht

Wenn man viel zwischen Eclipse IDE Versionen hin und her wechselt, kann es sein, daß die Eclipse eigenen und systemweiten Einstellungen nicht behalten werden.
Das kann auch z.B. die Passworte für den Proxy Server betreffen, wenn man in einer Firma arbeitet
Die Systemweiten Einstellungen liegen in %USERHOME%/.eclipse.
Wenn z.B. es Ärger mit den Passworten gibt. kann man einfach den Ordner .eclipse/org.eclipse.equinox.security umbenennen.
Nach einem Neustart von Eclipse sollte das Speichern von Passworten wieder funktionieren.

Das dynamisch mit verschiedenen Versionen laufen zu lassen braucht sicher noch ein paar Scripte, die für Windows und Linux leider stark unterschiedlich sein werden…aber man braucht ja noch Projekte 😉

Nach oben